Sebastian Balmes

Sebastian Balmes, Dr. des.

Postdoktorand Japanologie

Tel.: +41 44 634 31 16

Raumbezeichnung: ZUB 3-327

sebastian.balmes@aoi.uzh.ch

Sprechstunden nach Vereinbarung



Forschungsgebiete

  • Vormoderne japanische Literatur
  • Narratologie
  • Mittelalterliche Schrein- und Tempelgeschichten (engi)
  • Buddhistische Rezeption klassischer Literatur

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2019 Postdoktorand am Asien-Orient-Institut, Universität Zürich

2019 Promotion, LMU München; Dissertationspreis der Fakultät für Kulturwissenschaften

2019 LMU-Abschlussstipendium (2 Monate)

2015–2019 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

2014–2020 Lehrbeauftragter am Japan-Zentrum der LMU München

2013–2015 Wissenschaftliche Hilfskraft (Tutor), Japan-Zentrum, LMU München

2013 Magister Artium, LMU München; LMU Forscherpreis für exzellente Studierende

2010–2011 Gaststudium in der Abteilung für Geistes- und Sozialwissenschaften der Waseda-Universität, Tokyo (Jahresstipendium von DAAD und Waseda-Universität)

2008–2013 Studium der Japanologie, Sinologie und Tibetologie, LMU München


Publikationen

Monographie

Die rituelle Errettung der Murasaki Shikibu: Buddhistische Genji-Zeremonien und ihre Spuren in der japanischen Kulturgeschichte. Bochum/Freiburg: projekt verlag, 2015 (Münchner Schriftenreihe Japanforschung 1).

Herausgeberschaft

Narratological Perspectives on Premodern Japanese Literature. Oldenburg: BIS-Verlag, 2020 (BmE Special Issue 7). Online

Aufsätze und Übersetzungen vormoderner Texte mit Einführung und Kommentar

„Drachensee und Schlangenhügel: Zur Präsenz und Symbolik von Orten im Shintōshū“, in: Heilige Orte und sakraler Raum in den Religionen Japans, hrsg. von Michael Wachutka. München: iudicium [im Erscheinen].

„Discourse, Character, and Time in Premodern Japanese Narrative: An Introduction“, in: Narratological Perspectives on Premodern Japanese Literature, hrsg. von Sebastian Balmes. Oldenburg: BIS-Verlag, 2020 (Special Issue 7), S. 1–24. Online

„Linguistic Characteristics of Premodern Japanese Narrative: Issues of Narrative Voice and Mood“, in: Narratological Perspectives on Premodern Japanese Literature, hrsg. von Sebastian Balmes. Oldenburg: BIS-Verlag, 2020 (Special Issue 7), S. 59–112. Online

Zusammen mit Olga Balci, Antonio Colares, Felicia Krammling, Niklas Mair, Eileen Sallinger und Adina Wildner: „Fünf Erzählungen und ein Fragment aus dem Tsutsumi chūnagon monogatari“, in: Weile, ohne zu wohnen: Festschrift für Peter Pörtner zu seinem 66. Geburtstag, hrsg. von Steffen Döll und Marc Nürnberger. Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, 2020 (MOAG 150), S. 129–192.

„Verschwindende Körper: Das Shintōshū-Kapitel zu den ‚Acht Emanationen‘ (Hakka gongen) in der Provinz Kōzuke“, in: Transformationen: Dimensionen des Körpers im vormodernen Japan, hrsg. von Eike Großmann. Hamburg: Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, 2019 (MOAG 149), S. 243–270.

Seikaku: „Gebet für eine Autorin“ [revidierte Übersetzung des Genji hyōbyaku 源氏表白 mit Einleitung]. Neue Rundschau 130/2 (2019): Die Gastfreundschaft der Toten, S. 68–75.

„Sprachliche Grundbedingungen der klassischen Tagebuchliteratur Japans und Probleme von Erzählstimme und Perspektive im ‚Tosa nikki‘“, in: Narratologie und mittelalterliches Erzählen: Autor, Erzähler, Perspektive, Zeit und Raum, hrsg. von Eva von Contzen und Florian Kragl. Berlin/Boston: de Gruyter, 2018 (Das Mittelalter: Perspektiven mediävistischer Forschung: Beihefte 7), S. 9–41 (DOI: 10.1515/9783110566536-002).

„‚Verrückte Sprache und ausgeschmückte Worte‘: Zum buddhistischen Diskurs über den Wert der Literatur im Rahmen der Genji-Rezeption des 12. Jahrhunderts“, in: Bunron ‒ Zeitschrift für literaturwissenschaftliche Japanforschung 4 (2017), S. 1–33 (DOI: 10.11588/br.2017.4.1241) Online

Tosa nikki no katari-te to shiten: naratorojī no hōhō ni yoru kōsatsu 『土左日記』の語り手と視点:ナラトロジーの方法による考察“ [Erzählstimme und Perspektive im Tosa nikki: Überlegungen auf Grundlage narratologischer Methodik], in: Kodai chūsei bungaku ronkō 古代中世文学論考 35 (2017), S. 97–123.

Handbuchartikel und Lexikoneinträge

„Japanologie“, in: Handbuch Historische Narratologie, hrsg. von Eva von Contzen und Stefan Tilg. [Stuttgart]: J.B. Metzler, 2019, S. 319–322.

9 Einträge in: Nihon koten bungaku hon’yaku jiten 日本古典文学翻訳事典 [Lexikon zu Übersetzungen vormoderner japanischer Literatur], Bd. 2: Heian gaigo hen 平安外語編 [Heian-Literatur in Übersetzung], hrsg. von Itō Tetsuya 伊藤鉄也. Tōkyō: Kokubungaku kenkyū shiryōkan 国文学研究資料館, 2016, S. 61–67, 71f., 74–79, 99f., 102 Online

Übersetzung des Lemmas „Hoke-kyō“, in: Das Grosse Lexikon des Buddhismus [総合佛教大辞典], hrsg. von Aoyama Takao, Gregor Paul et al. Zurzeit in Online-Datenbank, 2015 fertiggestellt.

Übersetzungen moderner Literatur

Ōe Kenzaburō: „Unter meinem Baum“ [「自分の木」の下で; Auswahl], in: Das Leuchten der Bäume: Die schönsten Geschichten und Gedichte, hrsg. von Lucas Walter. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch, 2017 (Fischer Klassik 90665), S. 77–82.

Ōe Kenzaburō: „Der Tag, an dem eine neue Izumi Shikibu geboren wurde“ [もうひとり和泉式部が生れた日], in: Neue Rundschau 126/3 (2015): Erzählen :: Wissen, S. 51–71. Ohne Anmerkungen vorab online erschienen in Hundertvierzehn 33 (28. Januar 2015).

Abe Kazushige: „Ride on Time“, in: Neue Rundschau 123/1 (2012): Japan, S. 44–49.

Ōe Kenzaburō: „Darüber hinaus erinnert sich (meine Seele): Lesen, Lernen und Erfahrung“ [読むこと学ぶこと、そして経験:しかも(私の魂)は記憶する], in: Neue Rundschau 123/1 (2012): Japan, S. 141–158.

Ōe Kenzaburō: „Der Tag, an dem ein Mensch weggeschwemmt wurde“ [人の流れる日], in: Neue Rundschau 123/1 (2012): Japan, S. 13–19.

Shibasaki Tomoka: „Hier, hier“ [ここで、ここで], in: Neue Rundschau 123/1 (2012): Japan, S. 50–69.