Marc Winter

Marc Winter, PD Dr.

Bibliothek des Asien-Orient-Instituts – China / Ostasien

Tel.: +41 44 634 35 67 (Mo-Fr)

marc.winter@aoi.uzh.ch

Vorträge und Aktivitäten

1999/2001/2003: Aufgrund einer wiederholten Einladung der Berufs- und Studienberatung des Kanton Luzern gebe ich für die Maturandinnen und Maturanden des Kantons Luzern eine studienkundliche Orientierung zur Sinologie an der Kantonsschule Alpenquai, Luzern.

 

1999: Besuch der Pressekonferenz zur Eröffnung der Ausstellung „5000 Jahre Sport in China“ im Olympischen Museum, Lausanne und Bericht über die Ausstellung in der Studentenzeitschrift der Fachschaft der Sinologie Tangcu.

 

2000: Teilnahme am Kongress zu Ehren des 90. Geburtstags von Prof. Xu Fu in Nanjing an der Nanjing Shifan Daxue. Ich hielt dort in einem Panel einen Vortrag zum Thema der paronomastischen Definitionen, den ich ihn am 19. 4. nachmittags vor dem Plenum erneut hielt.

 

2000: Vortrag mit dem Titel „Chinesische Schrift und Sprache : Mythos und Wirklichkeit“ am Gymnasium Leonhard, Basel.

 

2000: Vortrag mit dem Titel „Die qingzeitlichen Gelehrsamkeit auf der Suche nach Authentizität“ im Rahmen der Ringvorlesung Originalität und Authentizität der Universität Zürich.

 

2001: Vortrag mit dem Titel „Hanxue —Kaozhengxue — Qingxue : Eine Begriffsabklärung“ im Rahmen der 3. Schweizerische Nachwuchstagung der Asienwissenschaften der Schweizerischen Asiengesellschaft.

 

30. Dezember 2001: Zitiert als „China-Experte Mark Winter“ im Sonntags-Blick vom 30. Dez. 2001 zum Thema der Triaden in der Schweiz anlässlich der Ermordung eines chinesischen Wirtes in Aarau. Artikel verfasst von Monica Fahmy.

 

2002: Probevortrag im Zusammenhang mit meiner Bewerbung auf die Juniorprofessur in Frankfurt: „Gu Wei Jin Yong : Das Altertum für das Moderne nutzen : Über die Rezeption der qingzeitlichen Geistesgeschichte“.

 

2005: Vortrag vor der „Vereinigung Junger Tibeter Europas (VJTE)“ zur chinesischen Auffassung der wechelseitigen Beziehungen. Titel „Als Gegner zu klein, als Vassall zu gross — Chinas wechselvolle Beziehung zu Tibet“.

 

2005: Ganztägige Betreuung einer chinesischen Delegation aus Yantai, Shandong anlässlich ihres Besuchs am Gymnasium Leonhard in Basel. Die Delegation umfasste zwei chinesische Lehrer und eine Reihe von Schülern, die ich an einem Tag nach Lausanne und Genf (und zurück) nehmen sollte. Besuchsprogramm war das IOC in Lausanne und der Palais des Nations in Genf.

 

2008: Vortrag „On Food and Business banquets in China“ für eine Organisation von Wirtschaftsvertretern im Konfuziusintitut in Edinburgh.

 

2. Juni 2008: Gemeinsam mit Bernard Senn Koproduktion des Hörpunkttages „China“ auf Radio DRS 2. Darin von 12:03–12:30 eine chinesische Presseschau.

 

2008: Vortrag „Thinker - Scholar - Philosopher — Shifting biographical focus : The example of Dai Zhen” für Studierende in Heidelberg als Auftakt meiner Blockveranstaltung vom 28./29. Juni und 12./13. Juli 2008 an der Universität Heidelberg.

 

Publikationen (ohne Rezensionen)

2016: WINTER Marc 2016 – . Sorge um den Rechten Weg des Konfuzianismus : Fang Dongshus Kritik an Dai Zhen und der Hanxue – . Welten Ostasiens, Band 24 – . Berlin: De Gruyter, 2016 – . ISBN 978-3-11-045149-8.

 

2015: Veröffentlichung meiner Übersetzung „The Universe in a Nutshell : Wang Zhong’s Essay „Dialogue about Guangling (Guangling dui, 1787)“ in Yangzhou : A Place in Literature : The Local in Chinese Cultural History /ed. By Roland Alternburger, Margaret B. Wan and Vibeke Børdal - . Honolulu : University of Hawai’i Press, 2015 - . ISBN 978-0-8248-3988-8, S. 87–100.

 

2015: 金坛与桐城 : 段玉裁在汉宋之争的地位 = Jintan yu Tongcheng : Duan Yucai zai "Han Song zhi zheng" de diwei IN: 段玉裁诞辰280周年纪念 = Duan Yucai danchen 280 zhounian jinian; S. 10-13.

 

2009: WINTER, Marc D. 2009 – . „Die ‚Richtigstellung der Bezeichnungen’ (zheng ming) in der Qing-Zeit : Zu einem Text von Zang Lin (1650–1713)“ IN: Dem Text Ein Freund : Erkundungungen des chinesischen Altertums : Robert H. Gassmann gewidmet / Roland Altenburger, Martin Lehnert u. Andrea Riemenschnitter (Hrsg.) – . Bern etc.: Lang, 2009 – . ISBN 978-3-03911-616-4, S. 193–212.

 

2007: „Suggestions for a Re-Interpretation of the Concept of Wu xing in the Sunzi bingfa“ In Bulletin of the Museum of Far Eastern Antiquities Vol. 76, S. 129–162.

 

2006: „Kritik und Gegenkritik : Fang Dongshus Auseinandersetzung mit der qingzeitlichen Hanxue“ In: Kritik im alten und modernen China / hrsg. von Heiner Roetz (Jahrbuch der Deutschen Vereinigung für Chinastudien 2) – . Wiesbaden: Harrassowitz, 2006 – . ISBN 3-447-05418-2, S. 179–206.

 

2006: Publikation meines Artikels zu den chinesischen Enzyklopädien in elektronischer Form:

http://www.enzyklopaedie.ch/kongress/aufsaetze/winter.pdf

 

2004: Veröffentlichung meines Vortrags „Astrologie und Astronomie in China.“ vom 25. März 2004 bei der Zürcher Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin im Vereinsorgan TCM Nachrichten : Informationsorgan der ZG-TCM – BSG-TCM – BG-TCM 10.2, S. 16–24.

 

2005: Mein Artikel zum Pluralismus erscheint im DVCS-Sammelband: „Ouyang Xiu und sein Plädoyer für Faktionen“ In: Einheit und Vielfalt in China : Beiträge zum Pluralismus in der chinesischen Geistes- und Sozialgeschichte (Jahrbuch der Deutschen Vereinigung für Chinastudien 1) /hrsg. von Martina Eglauer & Clemens Treter – . Wiesbaden: Harrassowitz, 2005 – . ISBN 3-447-05142-6, S. 61–82.

 

2001: „Hanxue - Kaozhengxue - Qingxue : Eine Begriffsabklärung“ In: Asiatische Studien, Vol. LV, 4, 2001, S. 1077–1090.

 

2000: Veröffentlichung des Bandes Chinesische Reisen in der Schweiz : Aus dem Garten Europas / Hrsg. von Raoul David Findeisen, Thomas Fröhlich und Robert H. Gassmann — . Zürich: NZZ Verlag, 2000 — . ISBN 3-85823-851-1. Darin stammt die Übersetzung von „Eine Schweizer Reise — Über ein neutrales Land“ von Xiao Qian (S. 103–114) von mir.

 

2000: „A short history of Chinese Studies in Switzerland“ und „Living inside the dragon“ In: Switzerland — China 1950–2000 : 50 Years of Friendship, 2 Countries and 1 Book, hrsg. von der Schweizer Botschaft in China, S. 98–102 bzw. S. 112–117.

 

2000: Rezensionsartikel „Zhou Yutongs Vorwort zu Hànxué Shïchéng Jì: Eine Rezension“ In: Asiatische Studien, Vol. LIV, 2, 2000, S. 415–444.

 

1999: „Der Weg des kreativen Wandels : Die Stationen der Sinologie“ Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Sinologie und des 30-jährigen Jubiläums der Kunstgeschichte Ostasiens wird von der Universität Zürich die Broschüre 50 Jahre Sinologie 30 Jahre Kunstgeschichte Ostasiens publiziert.  S. 23–38. [vgl. http://www.ostasien.uzh.ch/geschichtedesseminars/jubilaeumsbroschuere.pdf ]

 

1998: „… und Cang Jie erfand die Schrift“ : Ein Handbuch für den Gebrauch des Shuo Wen Jie Zi – . Bern, etc.: Lang, 1998 – . (Schweizer asiatische Studien : Monographien ; Bd. 28) – . ISBN 3-906757-74-9.

Lehre

Die ist keine vollständige Auflistung der Lehraufträge, sondern eine nach Sachgebieten geordnete Aufzählung von meiner Lehrveranstaltungen.

Zum Thema Konfuzianismus:

- Hauptseminar: Konfuzianismus der späten Kaiserzeit

- Streitkultur der qingzeitlichen Konfuzianer (Lektüre und Diskussion)

- Lektüre zum Seminar: „Texte aus dem Lun Yu“ (Als Begleitveranstaltung zu Prof. Gassmanns Seminar)

- Lektüre zum Seminar: „Texte aus dem Li Ji“ (Als Begleit-veranstaltung zu Prof. Gassmanns Seminar)

- Proseminar: Ausverkauf im Konfuziusladen: Konfuzianismus, Staatsreligion, Ruxue

- Qingzeitliche Sprach- und Klassikerstudien (Lektüre und Diskussion)

- Kursorische Lektüre klassischer Texte: Neokonfuzianismus

Zum Thema Chinesische Geschichte und Kulturgeschichte:

- Einführung in die Sinologie und chinesische Kulturgeographie

- Proseminar: Klassisches China

Zum Thema sinologische Arbeitstechnik:

- Einführung in die Sinologie

- Hilfsmittel für die sinologische Forschung

- Wie man Chinesische Quellenwerke zur Forschung verwendet (Mit Lektüreübungen)

- Der Stoff, auf dem die Träume sind: Entstehung und Entwicklung des chinesischen Buches

- Klassisches Chinesisch, Grundkurs (Sprachunterricht)