Wolfgang Behr

Wolfgang Behr, Prof. Dr.

Professor für Sinologie mit dem Schwerpunkt traditionelles China

Tel.: +41 44 634 31 80

Raumbezeichnung: ZUB 4-412

wolfgang.behr@aoi.uzh.ch


Kurzbiographie

Wolfgang Behr (geb. 1965 in Göttingen), Studium der Sinologie, Slavistik, Indogermanistik und Soziologie in Frankfurt a.M., Shenyang, Changchun und Moskau. Magister (1991) über Sanskrit-Chinesische Lexikographie, Promotion (1997) über “Reimende Bronzeinschriften und die Entstehung der chinesischen Endreimdichtung”, Habilitation (2008) über phonologische und morphologische Studien zur frühen chinesischen Geistes- und Kulturgeschichte. 1991-1997 Wiss. Mitarbeiter, J.W. Goethe-Universität Frankfurt a.M., 1998 Research Fellow am International Institute for Asian Studies, Leiden, 2005 Research Fellow am Swedish Collegium for Advanced Studies in the Social Sciences, Uppsala, 1998-2008 Akademischer Rat an der Ruhr-Universität Bochum, seit September 2008 Professor an der UZH, 2014 Fellow am Max Plank.Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin, und Wilson T.S. Wang Gastprofessor an der Chinese University of Hong Kong.

Forschungsinteressen

  • Phonologie, Etymologie und Paläographie des Altchinesischen
  • Sino-Tibetische Vergleichende Sprachwissenschaft; Externe Kontakte des Alt- und Mit­tel­chinesischen; Chinesische Dialektologie
  • Kultur-, Begriffs- und Wissenschaftsgeschichte, insbesondere Geschichte der einheimisch-chinesi­schen Philologie und Grammatologie; chinesische Vorstellungen vom menschlichen Ge­hirn; Epistemologi­sche Grundlagen der hi­storischen Sprachwissenschaften jenseits des "Standard Average European", Sprachphilosophie
  • Vor-kaiserzeitliche Archäologie, Geschichte und Historiographie
  • Sanskrit-Chinesische Übersetzung und Lexikographie
  • Übersetzungen experimenteller Literatur; Übersetzbarkeit, Sprach­spiel, Metrik
  • Grammatologie komplexer nicht-alphabetischer Schriftsysteme

Veröffentlichungen, Aufsätze, Vorträge, Konferenzen

Periodisch aktualisierte Liste unter http://uzh.academia.edu/WolfgangBehr/

neuere Publikationen:

  • mit L. Indraccolo, eds.) Masters of Disguise: Conceptions and Misconceptions of rhetoric in Early China, spe­cial issue of Asiatische Studien 68.4, 2014, pp. 889–1265.
  • (mit Licia di Giacinto, Ole Döring, Christine Moll-Murata, eds.) Auf Augenhöhe – Festschrift zum 65. Geburtstag von Heiner Roetz, special issue of Bochumer Jahrbuch zur Ostasienforschung, Mün­chen: iudicium, 2015, 502 pp.
  • (mit R.H. Gassmann): Grammatik des Antikchinesischen – Begleitband zu Antikchinesisch – Ein Lehrbuch in zwei Teilen [A grammar of Antique Chinese; supplementary volume to Antique Chinese – a text­book in two parts] (Schweizer Asiatische Studien; 20), Bern: P. Lang, 2013, 523 pp.
  • (mit R.H. Gassmann): Antikchinesisch. Ein Lehrbuch in drei Teilen [Antique Chinese: a textbook in three parts] (Schweizerische Asiengesell­schaft, Stu­dienhefte; 18/1-3), 3 Bde., Bern: P. Lang, 242+503+492 pp.; 3rd revised ed., Antikchinesisch ― Ein Lehrbuch in zwei Teilen [Antique Chinese: a text­book in two parts] (Schweizerische Asiengesellschaft, Stu­dienhefte; 19/1-3), Teil 1: Eine pro­pä­deu­tische Einführung in fünf Element(ar)gängen [A propaedeutic introduction in five element(ary) steps], Teil 2: Chrestomathie mit Glossaren und Grammatikno­tizen, 2 Bde., Bern: P. Lang, 2011, 242+505 pp.
  • (mit Sun Jingtao, eds.) Papers from the Li Fang-Kuei Society Young Scholar's Symposium (2013), special double issue of Bulletin of Chinese Linguistics 8.1 & 2 (2015), ca. 243 & 195 pp.
  • (mit R. Sybesma, Gu Yueguo, Z. Handel, C.T.J. Huang, J. Myers, eds.), Encyclopedia of Chinese Language and Linguistics, 5 vols., Leiden: E.J. Brill [early release online version 2.2015, print version forthcoming 2016].

Projekte

vgl. den Eintrag in der Projektdatenbankhttp://www.research-projects.uzh.ch/a707.htm