Studium

Kurze Einführung zum Studium der Islamwissenschaften

Das Studienangebot der Islamwissenschaft umfasst im BA und MA das Hauptfach Islamwissenschaft sowie die Nebenfächer Arabisch, Persisch, Türkisch und Islamische Welt. Im Hauptfach Islamwissenschaft wird zunächst das Hocharabische erlernt – die zentrale Sprache des Islams. Hauptfachstudierende lernen ausserdem noch Persisch oder Türkisch. Die gründliche Sprachausbildung führt zu der Fähigkeit, Originaltexte selbständig zu untersuchen, was durch die Lektüre wichtiger Werke der islamischen Tradition und Moderne, insbesondere im zweiten und dritten Studienjahr, vertieft wird. Neben dem zeitaufwendigen Spracherwerb dient das Studium des Hauptfaches Islamwissenschaft bis zum Bachelor-Abschluss dazu, einen Überblick über konstitutive Elemente des Studiengegenstandes zu erlangen (Grundzüge von Religion, Geschichte, Literatur, Recht, Philosophie). Im Nebenfachstudium des Arabischen, Persischen oder Türkischen liegt der Schwerpunkt auf dem Spracherwerb, im Nebenfach Islamische Welt werden Grundkenntnisse zu wichtigen Sachgebieten erworben.

Im Master-Studium vertiefen die Studierenden in Seminaren und Kolloquien einzelne Themen auf methodisch reflektierte Weise und erhalten einen Einblick in die aktuelle Forschung. Dabei kommt ein breites Spektrum von Sachgebieten zur Sprache, wie etwa Rechtsmethodik, religiöse Überlieferung, Geschichtsschreibung und historische Entwicklungen, Philosophie und Wissenschaften, schöne Literatur und Dichtung, islamische Strömungen und Minderheiten, traditionelle und moderne Medien.

Übersicht