Mobilität (Outgoing)

Mobilität: Zentrale Anlaufstellen

Das Programm CH-Unimobil bietet die Möglichkeit, an einer anderen schweizerischen Hochschule ein bis zwei Semester zu studieren. Zentrale Informationen zu Mobilitätsprogrammen, Partneruniversitäten, organisatorischen Fragen etc. bietet die Abteilung für Internationale Beziehungen . Dort erhalten Sie ausserdem Unterstützung bei der ganz persönlichen Planung eines Auslandsaufenthaltes. Weiter wichtige Informationen zu verschiedenen Möglichkeiten von Mobilität und deren administrativen Belangen finden Sie auf den entsprechenden Seiten der Philosophischen Fakultät . Bitte beachten Sie, dass für verschiedene Mobilitätsprogramme unter Umständen Bewerbungsfristen zu beachten sind.

Mobilität für Studierende der Japanologie

1. Mobilität innerhalb der Schweiz

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise auf den Studienseiten des AOI.

2. Mobilität ausserhalb der Schweiz

1. Japanaufenthalte

Reisen, Herstellen von persönlichen Kontakten, Besuch von Ferienkursen auf privater Basis usw. erhöhen die Studienmotivation und sind in jeder Beziehung erwünscht. Längere Studienaufenthalte von ca. einem Jahr an japanischen Universitäten werden allerdings erst nach erfolgreichem Abschluss des Grundstudiums von 4 Semestern empfohlen. Sie dienen vor allem der Festigung der bereits erworbenen Sprachkenntnisse, bei fortgeschrittenen Studierenden auch dem Fachstudium, der Spezialisierung und dem Materialsammeln.

2. Partneruniversitäten in Japan

Neben einer beschränkten Anzahl Stipendien des Japanischen Erziehungsministeriums (zuständig: Japanische Botschaft in Bern resp. Japan Information and Cultural Center JICC) und anderer Stellen bestehen mit japanischen Partneruniversitäten Kooperationsabkommen, in deren Rahmen ein längerer Studienaufenthalt in Japan für Studierende der Universität Zürich möglich ist.

Austauschprogramme bestehen mit folgenden Partneruniversitäten:

Dôshisha University (Kyôto)
Zur Zeit werden keine Plätze ausgeschrieben.
Das Programm wird von der Abteilung Internationale Beziehungen der UZH betreut und steht allen Studierenden der Universität offen

Kansai University (Ôsaka)
1 Platz pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Internationale Beziehungen der UZH betreut und steht allen Studierenden der Universität offen.

Keiô University (Tôkyô)
1 Platz pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Kumamoto University (Kumamoto)
2 Plätze pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Kyôto University of Foreign Studies (Kyôto)
2 Plätze pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Meiji University (Tôkyô)
2 Plätze pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Ôsaka University of Foreign Studies (Ôsaka)
3 Plätze pro Jahr (1 Platz mit Monbu kagakushô-Stipendium) (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Tôhoku University (Sendai)
1 Platz pro Jahr (ab April)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Tôkyô University of Foreign Studies (Tôkyô)
2 Plätze pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Japanologie des Asien-Orient-Instituts betreut und steht nur den Studierenden der Japanologie offen.

Waseda University (Tôkyô)
1 Platz pro Jahr (ab Oktober)
Das Programm wird von der Abteilung Internationale Beziehungen der UZH betreut und steht allen Studierenden der Universität offen.

3. Austauschstipendien

Bei den von der Universität Zürich (Ressort Internationale Beziehungen) betreuten Austauschprogrammen mit den Universitäten Dôshisha, Kansai und Waseda werden Teilstipendien gewährt, welche die Grundlebenshaltungskosten in Japan decken. Für genauere Informationen bzgl. Voraussetzungen, Termine und Auswahlverfahren wende man sich an den Auslandschalter der Universität.
Bei den von der Abteilung Japanologie betreuten Austauschprogrammen mit der Kyôto University of Foreign Studies, der Ôsaka University, Meiji University und Keiô University besteht die Möglichkeit, ein Stipendium der Japan Student Services Organization (JASSO) zu erhalten. Es kann jedoch mit einem Stipendium nicht gerechnet werden.
Zusätzlich empfiehlt die Abteilung Japanologie jährlich eineN StudierendeN an die Heiwa Nakajima Foundation für den Erhalt eines Stipendiums von maximal 12 Monaten Dauer.

Anerkennung von Leistungen

Informationen zur Anerkennung von Leistungen finden Sie hier: Anerkennung von Leistungen an Studienprogramme der Japanologie. Beachten Sie bitte auch das Merkblatt zur Anerkennung von in Japan erworbenen Leistungen:

Anerkennung von in Japan erbrachten Leistungen (PDF, 87 KB)

Bewerbung für einen Austauschaufenthalt

Studierende der Japanologie Zürich können sich jeweils ab 1. November bis Anfang Dezember eines Jahres bewerben (bitte separate Ausschreibung beachten). Dazu müssen die folgenden Unterlagen eingereicht bzw. über das Portal Mobility Online hochgeladen werden. Den Link sowie Informationen zum Vorgehen finden Sie hier.

- Lebenslauf

- Passfoto

- Kopie des Passes

- Motivationsschreiben des Studien- und Forschungsvorhabens (1-2 A4-Seiten)

- Provisorische Kursliste (Studienplan)

- Nachweis der erbrachten Studienleistungen