Publikationen

Aktuell erschienen

Narratologie und vormoderne japanische Literatur

Sebastian Balmes. 2022. Narratologie und vormoderne japanische Literatur: Theoretische Grundlagen, Forschungskritik und sprachlich bedingte Charakteristika japanischer Erzähltexte des 10. bis 14. Jahrhunderts. Berlin/Boston: De Gruyter (Welten Ostasiens / Worlds of East Asia / Mondes de l’Extrême Orient, 32). 499 S.

Ausgehend von den narratologischen Kategorien Erzählstimme, Perspektive und Distanz nimmt die Monographie zwei Forschungsdesiderate in Angriff: Sie arbeitet grundlegende Besonderheiten japanischer Erzähltexte des 10. bis 14. Jahrhunderts heraus und schafft zugleich ein methodisches Fundament für die erzähltheoretische Beschäftigung mit vormoderner japanischer Literatur. Die Studie erschließt nicht nur die Narratologie erstmals umfassend für die Japanologie, sondern leistet gleichzeitig einen Beitrag zur Narratologie selbst, indem sie narratologische Modelle einer kritischen Prüfung unterzieht und teilweise modifiziert sowie eine neue Analysekategorie vorschlägt. Japanologischen Arbeiten kann der vorgelegte Theorieentwurf als methodische Grundlage dienen sowie als Ausgangspunkt für Studien zu weiteren narratologischen Kategorien wie Zeit, Raum oder Figur. Zur Verlagswebsite Open Access

The Conformist Rebellion: Marxist Critiques of the Contemporary Left

Elena Louisa Lange / Joshua Pickett-Depaolis (Hrsg.). 2022. The Conformist Rebellion: Marxist Critiques of the Contemporary Left. Lanham: Rowman & Littlefield.

With the rise of myriad forms of identity politics which corresponds to a new “Trinity Formula” of leftist analysis of capitalism (class, race, and gender), major currents in the contemporary radical left in the past decades have shifted their aim. This book addresses the ideological, theoretical, and practical dilemmas of the contemporary academic and activist left from a Marxist standpoint.
Covering contemporary developments in Left thought and ideology and putting them into social and historical context, the chapters provide a theoretical confrontation with the myriad ways it has tended to accommodate itself to neoliberal ideology, rather than fundamentally opposing it.
The contrast between the Marxian emancipatory project and what the progressive left has made of it has never been more glaring than now, a time in which capital no longer seems to confront a political barrier. It is this predicament that The Conformist Rebellion evaluates, for a renewed approach to emancipation from capital. Zur Verlagswebsite Artikel im «nd»

Weitere Monographien und Sammelbände finden Sie hier.

 

Gesamtbibliographie

 

  • Jahr
  • Autor
Export