Ehrungen


2016

Angelika Malinar wurde vom Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissen-schaftliche Studien der Universität Erfurt zu einer Fellowship im Rahmen der Kolleg-Forschergruppe «Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive» eingeladen.

Andrea Riemenschnitter wurde vom Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) zu einer viermonatigen Fellowship eingeladen. Zudem wurde ihr vom Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) ein Marie Sklodowska-Curie FCFP Senior Fellowship für sechs Monate zugesprochen.

Ulrich Rudolph wurde für das akademische Jahr 2017/2018 von der University of California, Berkeley für einen Monat als «scholar in residence» eingeladen.

2015

Ulrich Rudolph wurde in die Accademia Ambrosiana (Milano), Classe di Studi sul Vicino Oriente, aufgenommen.

Raji C. Steineck wurde für die Amtsdauer von 2015 bis 2018 zum Vorsitzenden der Gesellschaft für Japanforschung (GJF) gewählt.

2014

Wolfgang Behr hat eine Einladung als Wilson T. S. Wang – New Method College Visiting Professor in Chinese Linguistics and Language Education (2013–2014) an die Chinese University of Hong Kong, China, erhalten. Weiterhin wurde er zum Präsidenten der Schweizerischen Asiengesellschaft (SAG) gewählt.

Ulrich Rudolph hat eine Einladung als Gastprofessor an die kasachisch-ägyptischen Universität in Almaty, Kasachstan, erhalten. Zudem wurde er als Gastdozent für eine Vorlesung im Bereich Islamwissenschaft im 41. Theologischen Studienjahr 2014/2015 der Benediktinerabtei Dormitio Beatae Mariae Virginis in Jerusalem, Israel, eingeladen.

2013

Raji C. Steineck wurde für drei Jahre zum Präsidenten der International Society for the Study of Time (ISST) gewählt.

2012

Angelika Malinar erhielt eine Einladung als Fellow im Rahmen der Kollegforschergruppe «Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive» am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt, Deutschland.

Christian Steineck wurde von der Philosophischen Fakultät der Doshisha-Universität in Kyoto als Gastprofessor für Ethik eingeladen.

2010

Eduard Klopfenstein wurde vom japanischen Botschafter für seinen Beitrag zur Verbreitung der japanischen Kultur, vor allem der japanischen Literatur in der Schweiz und in Europa, mit dem Order of the Rising Sun, Gold Rays with Neck Ribbon ausgezeichnet.