Geschichte des Instituts

Das Asien-Orient-Institut wurde auf den 1. Januar 2013 gegründet und umfasst die Fächer Indologie, Islamwissenschaft, Japanologie, Sinologie und Gender Studies. Es führt damit Disziplinen zusammen, die vorher auf drei Seminare verteilt gewesen waren (Indogermanisches Seminar, Orientalisches Seminar, Ostasiatisches Seminar). Ziel des neuen Instituts ist es, die asien- und orientbezogene Forschung und Lehre an der Universität Zürich zu stärken. Durch den Verbund der fünf Fächer Indologie, Japanologie, Islamwissenschaft, Sinologie und Gender Studies in einer gemeinsamen Institutsstruktur soll der Zürcher Asienschwerpunkt innerhalb und ausserhalb der Universität noch besser sichtbar werden.