Interdisziplinäres Doktoratsprogramm

Das interdisziplinäre Doktoratsprogramm Asien und Europa zielt darauf ab, dem qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs optimale Rahmenbedingungen zur Erlangung einer fachspezifischen, aber interdisziplinär vernetzten Promotion zur Verfügung zu stellen. Es bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern:

  • vielfältige Möglichkeiten, sich mit Professorinnen, Professoren und Peers aus verschiedenen Disziplinen über die eigenen Forschungsinteressen auszutauschen (interdisziplinäres Forschungskolloquium, interdisziplinäre Arbeitsgruppen, usw.)
  • Workshops und Lehrveranstaltungen zu interdisziplinär relevanten Theorien und Methoden (Kulturkontakt- und -transferforschung, Komparatistik usw.)
  • eine solide fachliche Verankerung der Promotion (Einbindung in fachspezifische Kolloquien, Teilnahme an Seminaren und Tagungen...)
  • regelmässige Angebote zur Stärkung überfachlicher Kompetenzen (Rhetorik, Moderation, wissenschaftliches Schreiben usw.)
  • in der Regel interdisziplinär bzw. international zusammengesetzte Promotionskommissionen
  • zahlreiche Freiräume und Gestaltungsmöglichkeiten (Mitarbeit bei der Programmentwicklung, selbständige Organisation von Workshops etc.)