Forschung Indologie

Research

Lehrstuhl Indologie: Prof. Angelika Malinar

Die Kultur- und Geistesgeschichte Indiens bildet das Hauptarbeitsgebiet von Professor Malinar, mit Schwerpunkten in Religion, Philosophie und Literatur in Vergangenheit und Gegenwart. Sie untersucht die Lehren und Praktiken des Hinduismus und Buddhismus, die Philosophien des Sāṃkhya und Yoga, Konstruktionen von Gender, Konzepte von Natur und Umwelt, den religiösen Pluralismus und das Verhältnis von Religion und Politik im modernen Indien. Weiterhin beschäftigt sie sich mit der klassischen Sanskrit-Literatur (insbesondere Epos und Purāṇa) und der modernen Hindi-Literatur mit einem Fokus auf ästhetischen Konzepten sowie der literarischen Auseinandersetzung mit politisch-sozialen und intellektuellen Transformationen. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Austauschbeziehungen zwischen Indien und Europa in der Moderne in den Bereichen Religion, Philosophie, Gender, Literatur und Ästhetik. Zu ausgewählten Forschungsthemen organisiert sie in regelmässigen Abständen die Zurich International Conference on Indian Literature and Philosophy (ZICILP)

Die Mitarbeitenden des Lehrstuhls forschen u.a. zu Deutungen philosophisch-religiöser Pluralität in der indischen Geistesgeschichte, Konstruktionen von Gender, Selbstverständnis hinduistischer Gemeinschaften, Poetik und Ästhetik der modernen Hindi-Literatur.

Forschungsprojekte am Lehrstuhl Indologie

Lehrstuhl Moderne Indologie / Südasienwissenschaft: Ass. Prof. Nicolas Martin

Die sozialwissenschaftliche Erforschung von gesellschaftlichen Strukturen und politisch-wirtschaftlichen Transformationsprozessen steht im Zentrum der Forschung und Lehre von Professor Martin. Er untersucht Prozesse der Demokratisierung und Formierung staatlicher Governance sowohl auf lokaler Ebene (mit Schwerpunkt Nordindien und Pakistan) als auch in theoretischer Hinsicht. Insbesondere beschäftigt er sich mit der Frage wie Demokratie und Wirtschaftswachstum die sozialen und wirtschaftlichen Hierarchien in Südasien transformieren. Er untersucht weiterhin die Beziehungen zwischen landwirtschaftlichem Wandel, moderner Politik und Emanzipationsbewegungen diskriminierter Gruppen. Sein Interesse gilt auch dem Thema der Korruption auf verschiedenen gesellschaftlichen und staatlichen Ebenen und er untersucht wie indische Staatsbürger sich dazu verhalten.

Forschungsprojekte am Lehrstuhl Moderne Indologie / Südasienwissenschaft