Ulrich Brandenburg

Ulrich Brandenburg, Dr.

Assistent Islamwissenschaft

Tel.: +41 44 634 07 25

Raumbezeichnung: RAA H-17

ulrich.brandenburg@uzh.ch

  • Sprechstunde: Nach Vereinbarung per E-Mail


Werdegang

Studium der Islamwissenschaft, Französischen Philologie, Wirtschaftspolitik (Magister Artium) und Regionalwissenschaft Japan (Diplom) in Bonn, Brüssel, Kairo und Tokio. Seit September 2011 Doktorand an der Universität Zürich, seit Februar 2016 Assistent in der Islamwissenschaft, seit März 2017 Postdoktorand.

Forschungsinteressen

19. und 20. Jahrhundert, nahöstliche Geschichte, asiatische Geschichte, Geschichte der Globalisierung, religiöse Reformbewegungen, Pressegeschichte

Publikationen

„The Multiple Publics of a Transnational Activist: Abdürreşid İbrahim, Pan-Asianism, and the Creation of Islam in Japan", in: Die Welt des Islams, Bd. 58. Nr. 2, 2018, S. 143-172. (Volltext bei Brill)

Rezension zu: Nile Green, Terrains of Exchange. Religious Economies of Global Islam, London 2014, in: Asiatische Studien – Études Asiatiques, Bd. 70, Nr. 1, 2016, S. 277-280. (Volltext)

Rezension zu: Renée Worringer, Ottomans Imagining Japan. East, Middle East, and Non-Western Modernity at the Turn of the Twentieth Century, New York 2014, in: Asiatische Studien – Études Asiatiques, Bd. 68, Nr. 3, 2014, S. 883-888. (Volltext)

Letzte Vorträge

„ʿAbd al-Qādir al-Ǧazāʾirī: Ein Weltstar des 19. Jahrhunderts?“, MUBIT-Kolloquium, Universität Zürich, 16.5.2018.

„Japanese-Muslim Relations between Religious and Imperial Imaginaries“, Kolloquium der Organization of Islamic Area Studies, Waseda University, Tokio, 21.1.2018.

„Second Degree Asianism: The Russo-Japanese War, Japanese Imperialism and Muslim Visions of Japan“,11th Minpaku Lecture Series in Modern Middle East Studies, National Museum of Ethnology, Osaka, 15.1. 2018. (Link)

„Der Religionskongress in Tokio 1906 und der Islam als japanische Staatsreligion:  Eine Falschmeldung zwischen Europa und dem Orient“, Konferenz: Täuschend echt. Falschmeldungen und Fakes, 1835-1938, Universität Köln, 22.9.2017.

„Japan, China, Islam, and Jihad: The Sino-Japanese War 1937-1945 in Middle Eastern Writings“, Panel: Islam and Muslims in China and Japan, 33. Deutscher Orientalistentag, Universität Jena, 17.9.2017.