Forschung am Lehrstuhl Gender Studies und Islamwissenschaft

Die drei Arbeitsschwerpunkte, die am Lehrstuhl Gender Studies und Islamwissenschaft aufgebaut wurden, sind als Themencluster zu verstehen, zwischen denen es vielfältige Schnittstellen und Überschneidungen gibt.

Geschlecht - Kultur - Differenz

Seit der Kolonialzeit spielen Geschlecht und Sexualität eine wichtige Rolle in hegemonialen Selbst- und Fremdkonstruktionen. In einer zunehmend globalisierten Welt werden sie verstärkt zum Gegenstand politischer Interventionen und kulturalisierender Repräsentationen. Der Forschungsbereich „Geschlecht und Konstruktionen kultureller Differenz“ bündelt interdisziplinäre Projekte und Aktivitäten zu Fragen von Geschlecht in transfer- und verflechtungsgeschichtlicher Perspektive. Das spezifische Profil der Gender Studies an der UZH mit seiner geistes- und kulturwissenschaftlichen Ausrichtung einerseits, dem aussereuropäischen Schwerpunkt andererseits bildet hierfür den Hintergrund.

Aktivitäten im Rahmen dieses Arbeitsschwerpunktes s. die vollständige Liste der wissenschaftlichen Aktivitäten am Lehrstuhl Gender Studies und Islamwissenschaft.

ReConstructing Sex

Der am Lehrstuhl für Gender Studies und Islamwissenschaft entwickelte Arbeitsschwerpunkt ReConstructing Sex fokussiert auf die biologischen und psychischen Dimensionen von Geschlecht. Einerseits wird hier nach der psychischen Bedeutung von körperlichen Geschlechtsdifferenzen gefragt. Andererseits wird auch der in der Folge der feministischen Wissenschaftskritik und der Fokussierung auf die soziale Konstruktion von Geschlecht zu kurz gekommene Dialog der Gender Studies mit den Naturwissenschaften neu aufgenommen und stärker als bisher danach gefragt, was die Naturwissenschaften zur Klärung der vielfältigen Dimensionen von Geschlecht beitragen können. Ziel ist es, besser zu verstehen, wie die verschiedenen Formen der biologischen, psychischen und sozialen Konstruktion von Geschlecht zusammen wirken.

Aktivitäten im Rahmen dieses Arbeitsschwerpunktes s. die vollständige Liste der wissenschaftlichen Aktivitäten am Lehrstuhl Gender Studies und Islamwissenschaft.

Religion und Politik

Generalisierende Annahmen über die Dynamiken und die Folgen von Modernisierungsprozessen haben sich gerade mit Blick auf Religion als revisionsbedürftig erwiesen. Einerseits ist in einer historischen Längsschnittperspektive die Verschränkung von Tendenzen der Säkularisierung und der Sakralisierung zu beobachten. Andererseits hängt die Ausdifferenzierung säkularer gesellschaftlicher Bereiche mit derjenigen der Religion als solcher strukturell zusammen. Koloniale und postkoloniale Verflechtungen haben in diesem Kontext auf institutioneller wie konzeptioneller Ebene zu jeweils spezifischen Konstellationen geführt. Der Arbeitsschwerpunkt „Religion und Politik“ widmet sich in historisch und regional vergleichender Perspektive dem Verhältnis beider Bereiche zueinander.

Aktivitäten im Rahmen dieses Arbeitsschwerpunktes s. die vollständige Liste der wissenschaftlichen Aktivitäten am Lehrstuhl Gender Studies und Islamwissenschaft.